German Outdoors Logo

DAHNER FELSENLAND RESORT - RHEINLAND-PFALZ

DAHNER FELSENLAND RESORT - RHEINLAND-PFALZ

DAHNER FELSENLAND RESORT - RHEINLAND-PFALZ

Dieses Jahr war sehr stressig für uns, so hatten wir viele Termine mit Architekten wegen Hausumbau, mussten einen Umzug organisieren und hatten auch noch beide einen Arbeitgeberwechsel. Urlaub war bitter notwendig und nachdem uns Corona mal wieder einen Strich durch die Rechnung machte bei unserem Sardinien-Urlaub, musste definitiv ein Urlaub her, bei dem man so richtig abschalten konnte. Wir wollten einige Tage Auszeit und Wellness genießen, das ganz ohne Kind. Wir hatten schon länger das Felsenland Resort in Dahn auf dem Schirm und so haben wir uns für 3 Nächte im Luxus-Zimmer 601 eingebucht.

Unser 2-Nächte Dilemma

Kurz vor Anreise hatten wir nochmal per E-Mail nach den aktuellen Corona-Richtlinien angefragt, da wurde, uns versichert, dass wir ohne Einschränkung alles nutzen können bis auf Dampfbad und auf Aufgüsse in den Saunen verzichten müssen. Damit kann man leben. Leider wurde uns auch mitgeteilt das wir jedoch nur 2 Nächte bleiben können da über Winter Betriebsferien sind. Etwas irritiert, dass dies nicht bereits vorher kommuniziert wurde, hatte das unsere Stimmung für den Urlaub ganz schön gekippt. Gerade, weil wir für den Montag ein Private SPA mit Massage gebucht hatten, das nun ausfallen musste. Irgendwie sollten uns Nichtmal 3 Tage Urlaub gegönnt sein. Obwohl unser Aufenthalt um einen Tag gekürzt wurde, sind wir trotzdem ins Hotel gefahren und haben es nicht bereut.

Zum aktuellen Zeitpunkt galt hier in Rheinland-Pfalz die 2G+ Regel. Das bedeutet, dass man Geimpft oder Genesen sein muss und zusätzlich einer negativen Covid-19 Test vorzeigen muss. Also kurz vor Anreise noch einen Coronaschnelltest gemacht, anschließend die Koffer gepackt und am nächsten Tag nach Dahn gefahren.

Die Anfahrt und die Ankunft im Felsenland Hotel

Insgesamt war die Anfahrt recht ereignislos. Es gab weder Staus noch andere Vorkommnisse. Da Dahn von uns aus nicht weit weg ist, hatten wir lediglich 45 Minuten Autofahrt. Beim Felsenland Resort angekommen hatten wir massiv Parkplätze zur Auswahl. Direkt neben dem Hotel gab es ein Testzentrum für Corona Schnelltests. Den Schnelltest vom Vortag hätten wir also auch direkt neben dem Hotel machen können.

Wir waren etwas zu früh angereist, da Check-in ab 11 Uhr morgens möglich ist. Dies stellte jedoch kein Problem dar. Wir sind sehr freundlich empfangen worden und durften direkt in das Restaurant „Felsen Graf“ gehen während unsere Zimmer fertiggemacht wurden. Das habe ich in anderen Hotels bereits anders erlebt. Im Felsen Graf Restaurant gab es für uns nach einer kleinen Wartezeit unser Mittagessen.

Direkt nach dem Essen durften wir dann auch bereits auf unser Zimmer. Die Dame am Empfang hat uns zum Zimmer begleitet und uns auf dem Weg dahin auch direkt gezeigt wie man in den Wellnessbereich gelangt und wo man Mittags zum Kaffee und Kuchen eingeladen ist.

Das Hotelzimmer - S601

Eins vorweg, das Zimmer 601 und 600 sind nicht barrierefrei. Bis kurz vor dem Zimmer kann man zwar mit dem Aufzug fahren, danach müssen jedoch Treppen gelaufen werden. Für Rollstuhlfahrer sind diese Zimmer also eher ungeeignet.

Das Zimmer ist sehr, sehr modern und hochwertig gestaltet. Liebevolle Details haben jedem Zimmer einen gewissen Flair gegeben. So fand man im Badezimmer z. B. Sandsteinfarbene Waschbecken, eine afrikanische Skulptur an der Badewanne und ein Leoparden-Muster an der Dusche. Die Innenraumausstatter hatten hier einen tollen Job gemacht. Im Badezimmer gibt es auch eine Fußboden-Heizung, was gerade im Winter nach dem Duschen oder Baden sehr angenehm ist.

Toilette und Badezimmer sind in separaten Räumen aufgeteilt, sodass eine Person duschen und die andere ihren Bedürfnissen nachgehen kann.

Im Wohnzimmer gibt es zwei Sofas und in der Mitte einen Couch-Tisch. An der Wand steht ein moderner Smart-TV, bei dem die Sender-Auswahl primär deutsche Sender sind. Eine Netflix App gibt es auf dem TV, welche wir jedoch nicht genutzt haben, da man sich hier mit seinem persönlichen Account einloggen muss.

Direkt vom Wohnzimmer aus hat man Zugang auf den Balkon und eine nette Aussicht auf die Felsen. Die große Fensterfront im Zimmer sorgt für viel Licht immer Zimmer, da man vom Balkon aus jedoch auf die Felsen im Wald schaut, kann einem auch niemand ins Zimmer hereinschauen. Vom Wohnzimmer aus kommt man über Treppen auf eine weitere Etage gehen. Dort findet man eine Lese- oder Kuschelecke sowie ein Schaukelstuhl.

Im Schlafzimmer gibt es ein separaten Ankleidebereich in dem auch der Tresor und die Mini-Bar steht. Auf dem großen Bett (ich schätze 1,80 m x 2,00 m) lag für jeden von uns jeweils ein Bademantel, eingepackte Badeschuhe wie auch frische Handtücher. Dies braucht man nicht selbst mitzubringen und wird vom Hotel zur Verfügung gestellt. Im Schlafzimmer steht auch nochmal ein weiterer Fernseher, falls man lieber im Bett TV schauen möchte.

Freie Steckdosen um Smartphone etc. zu laden gibt es mehr als genug in jedem Raum. Auffallt ist, dass es in jedem Zimmer reichlich Beleuchtung in Form von Stehlampen gibt. Das lässt die Räume sehr hell und atmosphärisch wirken.

Wellness Bereich

Der Wellness-Bereich im Felsenland Hotel erstreckt sich auf 3600 qm und beinhaltet eigentlich alles, was man in einem Wellnessbereich erwartet. So gibt es mehrere Saunen, Ruhebereiche, Außenpool (25°), Innenpool (29°) und ein Japanischen Onsenbad (36°). Auf jeder Etage findet man diverse Wellness Angebote und auf fast jeder Etage gibt es Saunen, selbst auf dem Dach (Stilles Plateau) ist eine. Das Stille Plateau ist bestimmt im Frühjahr und Sommer sehr interessant, weil man hier eine schöne Aussicht über das Felsenland hat. Im Untergeschoss gibt es noch ganz neu ein Salz-Berg-Werk mit Sauna sowie ein Ruhebereich mit dem Namen „Zauberwald“.

Mein Lieblingsfleck im Wellness Bereich war jedoch das Onsenbad. Herrliche 36° Wassertemperatur und ein geöffnetes Glasdach durch die frische Luft kam. Die Saunen haben sich nicht sonderlich von Saunen in anderen Hotels oder Schwimmbäder abgehoben. So gab es mehrere Saunen mit unterschiedlichen Temperaturen und unterschiedlicher Größe. Hier könnte man sich beim Palmenparadies Sinsheim Inspiration holen. Im Palmenparadies gibt es z. B. eine Koi-Sauna, eine Kino-Sauna und eine Kaffee-Sauna. Saunagänger kommen im Felsenland Resort jedoch voll auf Ihre Kosten.

Das Essen im Hotel

Zum Thema Essen möchte ich ein ganzes Kapitel verfassen und jede Mahlzeit separat beschreiben. Denn viele Hotelgäste ist das Essen im Hotel heilig und auch ich lege viel Wert darauf, dass ich mich beim Essen wohlfühle. Was im Felsenland Resort gut geregelt ist, ist das Ihr jeden Tag beim Frühstück und Abendessen den gleichen Sitzplatz habt. Das Klingt erstmal unflexibel, macht es für Euch aber entspannter, denn Ihr müsst Euch niemals beeilen, um einen Tisch zu bekommen. Wir waren mit der Sitzplatz Wahl sehr zufrieden. Beim Mittagsessen hatten wir freie Platzwahl. Warum das Mittagessen anders behandelt wurde als das Frühstück und Abendessen weiß ich nicht. Wahrscheinlich, weil man jeden Tag die Wahl hatte, ob man in den Felsen Graf oder ins Steakhaus geht. Was mich sehr gefreut hat, ist das im Hotel wert darauf gelegt wird das auch Gäste mit alternativen Ernährungsformen, was zum Essen finden. Das Felsenland Resort ist das erste Hotel, in dem ich war, das explizit vegane Gerichte auf der Karte zur Auswahl hatte. Und das für jeden Gang im Menü und jeden Tag. Gerade ich als Vegetarier hab mich sehr gefreut, dass ich nicht ein konventionelles Menü nehmen und das Fleisch abbestellen muss. Auch auf Personen mit Lactose Intoleranz und Gluten-Unverträglichkeit wird Rücksicht genommen.

Frühstück

Was das Frühstück angeht war ich in einem Hotel nur selten so zufrieden wie im Dahner Felsenland Hotel. Ich kann die negativen Rezessionen im Internet zum Thema Frühstück nicht nachvollziehen. Hier wird oft bemängelt das es keine Auswahl gibt oder die Kaffeemaschine versteckt ist. Ich finde das ist jammern auf sehr hohen Niveau, denn die Kaffeemaschine steht gut zugänglich in einem kleinen Raum und bietet neben Kaffee auch Kaffeevariationen wie Latte Macchiato und Cappuccino. Dies bekam ich oft in anderen Hotels nur auf Anfrage und muss teilweise sogar noch Geld dafür bezahlen, weil nur Kaffee und kein Latte-Macchiato im Paket enthalten ist. Wer die Kaffeemaschine nicht „suchen“ möchte, der bekommt seinen Kaffee auch an den Tisch gebracht. Das Brot wirkt keines Weges wie aus der Backfabrik, sondern eher frisch gebacken. Noch nie hatte ich so gutes Brot in einem Hotel zum Frühstück. Nichtmal auf den Malediven. Es gab Sonnenblumenkörner Brot, Vollkornbrot und auch Brötchen und Baguettes mit Nüssen drin. Süße Teile und Croissants gab es ebenso. Wer anstatt Backwaren lieber Obstsalat oder Müsli möchte, wird auch hier fündig. So gibt es selbst für Gäste mit Glutenunverträglichkeit glutenfreies Müsli. Milch gibt es konventionell, laktosefrei und alternativ auch als Sojamilch. Gäste, die es lieber deftig, mit Fleisch, Wurst oder Ei mögen, finden hier ebenfalls ein geeignetes Frühstück.

Mittagessen

Das Mittagessen gab es wahlweise im Felsen Graf Restaurant oder im Steakhouse.

Kaffee und Kuchen

Kaffee und Kuchen kann man entweder in Straßenbekleidung wie auch im Bademantel zwischen 14 und 16 Uhr kostenlos bekommen. Ein Mitarbeiter macht Ihnen den Kaffee (oder Cappuccino etc.) und Sie können sich derzeit ein oder mehrere Kuchenstücke holen. Bei uns gab es unter anderem Apfelkuchen, Kuchen mit Beeren, Obstkuchen sowie Schokoladenkuchen.

Abendessen

Das Abendessen im Hotel gab es zwischen 18 und 21 Uhr. Geboten bekommt man hier ein 6-Gänge Menü. Das bestand aus einem Gruß aus der Küche, einer Vorspeise, einer Suppe, dem Hauptgericht sowie dem Dessert. Was man Abends essen möchte, konnte man sich auf einer Karte beim Frühstück aussuchen. Zur Auswahl standen jeden Tag eine Speise mit Fleisch und Fisch sowie eine vegane Alternative.

Fazit

Unser kleiner Wellnessurlaub im Felsenland Resort war jeden Euro Wert. Meine Frau und ich hatten viel Zeit um mal wieder für uns zu sein. Mit Kind kommt gemeinsame Zeit oft zu kurz und das war auch bei uns der Fall. Wir fühlten uns jeden Moment im Felsenland Hotel willkommen, hatten nette Gespräche mit anderen Gästen und auch das Personal war freundlich und zuvorkommend.

Selbstverständlich hatten wir vor Anreise einige Rezessionen im Internet gelesen und waren nach dem Vorfall mit dem gekürzten Aufenthalt eher pessimistisch eingestellt. Doch viele der negativen Bemerkungen aus den Rezessionen sind uns nicht widerfahren. Bemängelt wurde oft die Unfreundlichkeit beim Personal, dass die Geschäftsführung nicht grüßt und dass das Essen „billig“ und „geschmacklos“ sei. Im Essensbereich sind wir selbst dem Inhaber begegnet, welcher uns gegrüßt hatte. Dass die Geschäftsführung keine Zeit hat, mit jedem Gast ein ausführliches Gespräch zu führen, sollte klar sein. Das Personal war sehr freundlich und das Essen liebevoll gekocht. Was wahr ist, ist das wohl viele Angestellte nicht akzentfrei Deutsch sprechen, ob das jetzt wirklich ein Mangel ist, darf jeder für sich entscheiden. Wer akzentfrei in einer fremden Sprache darf sowas gern bemängeln, ich finde das nicht verwerflich. Das Essen ist natürlich immer Geschmackssache und hier hat jeder sowieso eine andere Meinung. Ich hab dem Bereich Essen in meinem Artikel hier ein ganzes Kapitel gewidmet, weil ich selten in einem Hotel so zufrieden war. Wer natürlich lieber Buffet mag oder es vorzieht wie im Restaurant 30 Gerichte zur Auswahl zu haben wird hier enttäuscht sein.

Die Rezessionen welche bemängeln, dass der Wellness Bereich sehr verwinkelt ist, kann voll nachvollziehen. Wenn man das erste Mal im Wellness-Bereich ist und den Innenpool sucht, landet man nicht selten auf dem Lageplan und wird trotzdem nicht schlau. Sobald man sich jedoch einmal zurechtgefunden hat, ist Wegfindung gar kein Problem mehr. Man muss eben bedenken, dass das Hotel in den 90er Jahren gebaut wurde und die Architektur immer erweitert wurde. Da ist es schwer eine perfekte Raumaufteilung zu finden, die perfekt ist, den gesetzlichen Bestimmungen wie Brandschutz etc. gerecht wird und dazu noch Textilfrei und Textil-Bereiche abgrenzt. Wenn man jeden Raum im Wellness-Bereich einmal gefunden hat, ist es gar nicht so schlimm und man findet sich gut zurecht. Eventuell sollten die Wegweiser Schilder etwas überarbeitet werden, da diese nicht immer verständlich waren.

In allem waren wir sehr zufrieden. Gerade für einen kleinen Wellnessurlaub oder zu einem besonderen Anlass wie Hochzeitstag etc. ist dies ein Top-Hotel. Sicher hätte uns auch ein kleineres Zimmer gereicht, aber wir wollten uns einfach mal was Besonderes gönnen.

Ein Tipp von mir wäre auf jeden Fall: Wartet auf die Glücks-Lücken Angebote. Hier könnt Ihr kurzfristig buchen und spart einiges an Geld.

Das Hotel ist selbstverständlich nicht gerade günstig, deswegen sind die Erwartungen auch sehr hoch. Als Urlauber muss, man sich eben die Frage stellen, ob man lieber 7 Tage in ein Mittelklassehotel geht oder 2–3 Tage in ein gehobeneres Wellness-Resort.

Marco Griep

Marco Griep

Abenteurer | Content-Creator | Software Entwickler | YouTuber

Author - Social Media